Mit einer Anbaufläche von 100.000 Hektar ist Apulien eines der größten Weinanbaugebiete Italiens. Die roten Rebsorten Primitivo, Negroamaro, Susumaniello und Nero di Troia überwiegen. In Deutschland werden zumeist nur preiswerte Rotweine dieser Rebsorten angeboten. Leider, denn gerade die Primitivo und die Susumaniello Trauben können viel mehr. Sie bringen sehr vielschichtige, aromatische, ausgewogene Rotweine hervor. Nicht diese süßen, klebrigen Weine, die wir aus den Supermärkten kennen.

Die Tenuta Viglione liegt etwas außerhalb des kleinen, malerischen Ortes Santeramo in Colle. Gegründet 1937 besitzen sie 150 ha, davon 30 ha umliegend um die Kellerei. Sie produzieren 1.000.000 Flaschen pro Jahr. Die Kellerei liegt 450 m ü.NN, eine der höchsten Lage im Bereich Tarents. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht betragen im Sommer bis zu 20° C.

Seit 2005 arbeiten sie biologisch und sind zertifiziert. Natürlich spielt gerade im Süden Italiens der Klimawandel mit immer mehr Sonnenstunden und höheren Temperaturen eine große Rolle. Deshalb arbeiten sie mit der Universität Bari zusammen, um Primitivo-Klons zu finden, die sich besser dem Klimawandel anpassen. Zur Zeit werden 5 Klone geprüft.

Verkostungsnotiz

Sellato Primitivo IGP 2018, die Primitivo Trauben für den Sellato werden direkt an der Kellerei in einer Höhe von 350 m ü.NN geerntet. Der 2018 weist 14 % Alk. auf, 30 % des Weins reift nach dem Gährungsprozess und dem malolaktischen Säureabbau noch 12 Monate in großen, gebrauchten Fudern. Dem Gambero Rosso war der Wein 3 Gläser wert und Luca Maroni gab ihm 94 Punkte. Es werden ca. 100.000 Flaschen pro Jahr erzeugt. Der Sellato ist ein unglaublicher Rotwein für unter 10,- €.

Farbe: Dunkles Kirschrot mit violetten Reflexen. In der Nase dunkle Früchte, Brombeere, Blaubeeren, getrocknete Früchte, etwas Marmelade, mediterrane Kräuter. Am Gaumen kräftig, körperreich, komplex, balanciert, elegant, Aromen von Pflaumen und Johannisbeeren, salzig, mineralisch mit einer guten Länge.

Zu kaufen über: Ronaldi